Autor Thema: Neues Projekt Brunnenbau  (Gelesen 1655 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline JR

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 0
Neues Projekt Brunnenbau
« am: 08. Mai 2020, 08:46:22 »
Hallo in die Runde,
wir sind aktuell mitten in unserem Projekt zur Erstellung eines Brunnens zur Gartenbewässerung.
Gebohrt haben wir von Hand mittels Bohrgarnitur und im Anschluss soll ein Plunscher zum Einsatz kommen.
Zum aktuellen Stand: Wir sind beim Bohren schon ab einer Tiefe von ca. 4,50m auf Wasser gestoßen. Jedoch
in einer reinen Lehmschicht ohne Anzeichen von Kies oder Sand. Also weiter gebohrt bis auf ca. 7,50-8,00m.
Hier ging es nicht mehr weiter, vermutlich sind wir auf einen größeren Stein gestoßen. Also erstmal Bohrloch durch
ein HT-Rohr gesichert, die unteren 3,50m haben wir das Rohr mit vielen Schlitzen versehen.
Nun die Frage, kann man auf Grundwasser stoßen ohne Sand oder Kiesschicht? Dann würde ja die Tiefe der Bohrung
ausreichen! Oder ist das Wasser, auf das wir ab ca. 4,50m gestoßen sind nur Schichtwasser?
Wie sollten wir weiter vorgehen!

Besten Dank für eure Unterstützung